Lilian Pungas: Online Vortrag am 26.11.2020 zu Ölschieferabbau und Datscha-Gardening in Estland

Ackern unter Hochspannungsleitungen und neben Ölschieferwerken in Estland

Unsere wissenschaftliche Mitarbeiterin Lilian Pungas wird am Donnerstag, den 26.11.2020 um 13 Uhr 15 einen Vortrag über Ölschieferabbau und Datscha-Gardening im Osten Estlands halten.

Moderation: Christina Plank (IPW | Universität Wien)
Wo? Online https://moodle.univie.ac.at/mod/bigbluebuttonbn/guestlink.php?gid=4tQAeJni7Cfa

Abstract:

Estland ist das einzige Mitgliedsland der Europäischen Union, das Ölschiefer seit Jahrzehnten ununterbrochen großindustriell nutzt und deswegen pro Kopf einen der höchsten CO2-Fußabdrücke in ganz Europa hat. Ölschiefer bedeutet in Estland Versorgungssicherheit und verringert die Risiken einer Abhängigkeit vom großen Nachbarn Russland. Paradoxerweise wird Ölschiefer im Osten von Estland abgebaut, wo die Mehrheit der russischsprachigen Bevölkerung lebt. Sie war schon im Laufe der 1990er Jahre überproportional von Arbeitslosigkeit und Armut betroffen war und befürchtet nun die Schließung einiger übriggebliebener Ölschieferwerke wegen steigender CO2-Preise. In den 1990er Jahren begegneten die Bewohner*innen ihren Existenzängsten mit dem Anbau eigener Lebensmittel auf den sogenannten „Datschen“. Bis heute spielen diese eine unübersehbar wichtige Rolle und sind ein Beispiel dafür, dass man trotz der vielen Widersprüche vor Ort ein nachhaltiges, suffizienz-orientiertes Leben führen kann. In den Interviews mit der lokalen Bevölkerung werden zusätzlich folgende Aspekte beleuchten: die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Datschen, Gender-Aspekte in der Gartenarbeit, Mensch-Natur-Verhältnisse und Entfremdung sowie das gute Leben.

Eine Veranstaltung im Rahmen der IPW Lectures, einer internationalen Vortragsreihe des Instituts für Politikwissenschaft, Universität Wien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.